11
Sep
Besucheransturm zum Tag des offenen Denkmals Drucken

thumb_eingang.jpgZum Tag des offenen Denkmals nutzten über 2000 Hallenser und Gäste der Stadt die Chance, das Peißnitzhaus zu besichtigen. Das Motto lautete in diesem Jahr "Einkehr am Peißnitzhaus - Freiluftvergnügen vor 100 Jahren". Der Peißnitzhaus e.V. hatte zu einer vergnüglichen Zeitreise am Peißnitzhaus eingeladen. Die Gäste konnten sich in die Zeit vor einhundert Jahren, als das Peißnitzhaus ein beliebtes Ausflugslokal war, versetzen.

Fotos vom Tag des Denkmals finden Sie auf unserer Seite hier und extern hier.

thumb_kleider.jpgDazu trugen nicht nur die stilechten Kostüme der Mitwirkenden (siehe Fotos) bei, sondern auch die vielen Angebote für Groß und Klein. So spielten Kinder auf einer großflächigen Spielstraße die alten Spiele der Eltern und Großeltern, wie Mühle, Mensch-ärgere- dich-nicht, Himmel und Hölle, Hase und Jäger und viele mehr.

Beim Haus- und Hoffotografen Augustin konnten sich Interessierte mittels Plattenkamera auf photographisches Papier bannen lassen und staunten nicht schlecht, als sie trotz alter Technik erstaunlich schnell ihr Foto überreicht bekamen. In einer extra eingerichteten Poststation wurden historische Kartengrüße, bei Bedarf auch in altdeutscher Schrift, von der Peißnitzinsel versendet.

thumb_fotograf.jpgDie Besucher erfuhren vieles zur wechselvollen Geschichte des Peißnitzhauses und den halleschen Inseln. Ergänzt wurde die Ausstellung durch Getränkeflaschen von historischen Gast- und Brauhäusern Halles.

Der Tag wurde musikalisch u. a. vom Zimmermannsorchester "Die Ballas", der Blaskapelle "Thal - Saaler" und dem Shanty-Chor "Seeteufel" umrahmt. Die Musiker traten zum größten Teil kostenfrei zu Gunsten des Vereins auf. Dafür noch einemal herzlichen Dank. Danke auch allen Mitwirkenden und den Organisatoren für das gelungene Fest.

Fotos vom Tag des Denkmals finden Sieauf unserer Seite hier und extern hier.

Das nächste Zeitzeugentreffen am Peißnitzhaus findet am Mittwoch, den 12. 9. 2007, 15.00 bis 17.00 Uhr, statt. Interessenten, die das Peißnitzhaus, z. B. noch als Wald- und Erholungsschule (1920er Jahre) oder als Pionierhaus (ab 1950er Jahre) aus eigener Erfahrung kennengelernt haben, sind herzlich eingeladen.